Sprache auswählen
  • Bliemsi in der Schlüsselseillänge.
    Bliemsi in der Schlüsselseillänge. Foto: Mario Zott, AV-alpenvereinaktiv.com

Alpinklettern in Tirol

Österreich

Outdooractive Redaktion  Verifizierter Partner 
Autor dieser Seite
LogoOutdooractive Redaktion
Tirol bietet eine Fülle an Alpinklettertouren. Es gibt kurze Mehrseillängenrouten, aber auch Routen durch sehr hohe Wände. Die in Tirol vorkommenden Gesteinsarten sind hauptsächlich Kalk, Glimmerschiefer, Gneis und Granit. Die Absicherung ist sehr unterschiedlich. Es gibt sehr gut abgesicherte alpine Sportkletterrouten im Ötztal und rund um die Ferienregion Imst, aber auch alpine Klassiker wie in den Lienzer Dolomiten, im Zillertal, im Wilden Kaiser, im Karwendel oder im Wetterstein. 
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege

Die 10 schönsten Alpinklettertouren in Tirol

In der 5. Seillänge (IV)
Alpinklettern · Allgäu
Südgrat (Südliches Höllhorn)
Premium Inhalt Schwierigkeit VI-, 5b schwer
1
27,1 km
8:00 h
1.350 hm
1.350 hm
Alpine Genusskletterei in meist festem Fels in wunderschöner Umgebung der Allgäuer Alpen 
Steile Kletterei zu Beginn der 5. Seillänge (VI/VI+)
Alpinklettern · Tannheimer Tal
Wirklich oben bist du nie (Gimpel-Südostvorbau)
Premium Inhalt Schwierigkeit VI+ mittel
1
7,7 km
7:30 h
900 hm
900 hm
Bestens abgesicherte Route im oberen, sechsten Schwierigkeitsgrad mit tollen und abwechslungsreichen Kletterstellen in rauem Fels
Erste Seillänge (IV) der Routen Schwarze Wand, Wiederholungsaufgabe, Direkte Westwand
Alpinklettern · Allgäuer Alpen
Schwarze Wand (Nördliche Fuchskarspitze)
Premium Inhalt Schwierigkeit V+, 5b schwer
1
15 km
9:00 h
1.188 hm
1.179 hm
Die Schwarze Wand an der Nördlichen Fuchskarspitze ist eine bestens abgesicherte Genusskletterei und hält ab der dritten Seillänge schönen, festen Fels bereit. Sie bietet vor allem Kletterern, die noch nicht so viel Erfahrung im Alpinklettern haben, eine gute Übung im Standplatzbau und in der Orientierung. 
Die Längen von „Warten auf Godot“ im Vorbau
Alpinklettern · Tirol
Ironmouse bzw. Ironmaus (Steinplatte)
Premium Inhalt Schwierigkeit VII+, 6b+ schwer
1
5,4 km
5:00 h
436 hm
436 hm
Der Klassiker, der durch den markanten zentralen Pfeiler der Steinplatte führt. Hervorragende Felsqualität und sehr lohnende Kletterei - ein starker Kopf wird allerdings empfohlen.
Der Krottenspitzgrat - längster Grat der Allgäuer Alpen
Alpinklettern · Allgäu
Über die Krottenspitzen - der längste Allgäuer Grat
Premium Inhalt Schwierigkeit IV schwer
1
31,6 km
14:00 h
2.500 hm
2.500 hm
Landschaftlich grandiose Überschreitung des längsten Grates der Allgäuer Alpen. Anspruchsvolle Kletterstellen bis in den IV. Grad, ausgesetztes Gehgelände in brüchigem Fels, mehrere Abseilstellen und nicht zuletzt die schiere Länge der Unternehmung bilden ein Anforderungsprofil, dem nur erfahrene Allround-Alpinisten gewachsen sind.
Am Sandesjoch
Alpinklettern · Stubaier Alpen
Pflerscher Tribulaun (3.097 m) - formschöner Berg hoch übern Pflerschertal
empfohlene Tour Schwierigkeit III schwer
1
13,4 km
11:00 h
1.600 hm
1.600 hm
Ausgesetzt und über sehr brüchigem Fels zu einem großartigen , alpinen Gipfel.
Seilschaft im oberen Teil der Gebrochenen Rippe
Alpinklettern · Zillertaler Alpen
Alpiner Spätaufsteher - Plaisirklettertour im Zillergründl (Zillertal)
empfohlene Tour Schwierigkeit VI+, 6c schwer
1
5,1 km
6:00 h
550 hm
550 hm
Die Plaisirtour "Alpiner Spätaufsteher" bietet in 7 Seillängen herrliche Kletterei in festen Granit. Sie ist als Abwechslung für Boulderer im Zillergrund/Sundergrund sehr zu empfehlen.
Routenverlauf durch die westliche Zwerchwand
Alpinklettern · Tannheimer Tal
Zwerchwand-Westteil, Zwerchweg (VI-)
Premium Inhalt Schwierigkeit VI mittel
2
7,2 km
7:00 h
860 hm
863 hm
Genussklettertour in überwiegend gutem Fels, mit perfekter Absicherung vor grandioser Kulisse des Tannheimer Tals.
Bliemsi in der Schlüsselseillänge.
Alpinklettern · Karwendel
Lafatscher NO-Verschneidung
empfohlene Tour Schwierigkeit 5c+ schwer
1
22,5 km
10:15 h
2.450 hm
2.450 hm
Imposante Linie und ein absoluter Klassiker - natürlich nicht zuletzt wegen der Erwähnung in Walter Pauses berühmter Auswahl klassischer Kletterführen "Im extremen Fels".
In der schönen, gut abgesicherten Verschneidung der 5. Seillänge (wir haben unterhalb der Verschneidung einen Zwischenstand gemacht an einem Klebehaken und einem Friend)
Alpinklettern · Tannheimer Tal
Südverschneidung (Rote Flüh)
Premium Inhalt Schwierigkeit VI+, 6a mittel
7,8 km
8:00 h
957 hm
957 hm
Eine der 100 Walter Pause Touren im extremen Fels (schon entsprechend abgeklettert, v. a. im Gelben Riss) 
Nichts passendes gefunden?

Entdecke viele weitere Touren in der Tourensuche

zur Tourensuche

Plane ganz einfach eigene Touren

zum Tourenplaner
Personalisiere deine Suche!

Alpinklettergebiete in Tirol

Neben hohen, alpinen Wänden in den Gebirgen Tirols gibt es auch Klettergärten mit perfekt abgesicherten Mehrseillängenrouten wie im Ötzal oder an der Burschlwand bei Zams. Clean-Kletterer, Genusskletterer oder kletternde Bergsteiger/Alpinisten kommen in Tirol voll auf ihre Kosten. Es gibt Gebiete in den unteren, mittleren und hohen Schwierigkeitsgraden. Das Angebot richtet sich somit an alle Gruppen, seien dies Anfänger, Fortgeschrittene oder Profis.

  • Lienzer Dolomiten
  • Glocknergruppe
  • Zillertal (Zillertaler Alpen)
  • Wilder Kaiser 
  • Steinplatte
  • Rofangebirge
  • Karwendelgebirge
  • Wettersteingebirge
  • Stubai (Stubaier Alpen)
  • Ötztal (Ötztaler Alpen)
  • Pitztal (Pitztaler Alpen)
  • Ferienregion Imst
  • Lechtal (Lechtaler Alpen)
  • Tannheimer Tal 
  • Verwallgruppe

Fels

In Tirol klettert man vorwiegend in Kalk und Hauptdolomit. Es gibt auch ein paar wenige, aber ausgezeichnete Granit- und Gneis-Klettergebiete in den Ötzaler, Zillertaler, Stubaier und Pitztaler Alpen. 

Lienzer Dolomiten: Kalk und Hauptdolomit

Glocknergruppe: Gneis, Granit und Schiefer

Zillertal: Granit und Gneis

Karwendel/Wetterstein/Wilder Kaiser/Steinplatte: Kalk

Rofangebirge: Kalk und Schiefer

Stubai/Ötztal/Pitztal: Gneis

Ferienregion Imst: Kalk

Lechtal: Kalk

Tannheimer Tal: Kalk

Verwallgruppe: Gneis und Kalk


Pause-Touren im extremen Fels

Alpinkletterer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz werden bestimmt die 100 anspruchsvollen Touren aus dem Kultkletterführer „im extremen Fels – 100 legendäre Kletterführen in den Alpen“ kennen, denn sie gehören zu den begehrtesten Touren für Alpinkletterer. Das Buch erschien erstmals 1970, Autor war damals Walter Pause. 2015 wurde die Kletterbibel von Christoph Klein und Jürgen Winkler überarbeitet und so kam eine dritte Auflage heraus. Das Buch enthält 100 Touren aus dem gesamten Alpenraum, die typisch für die jeweilige Gebirgsregion sind und für damalige Verhältnisse extrem schwierig waren. Der Kletterführer wurde damals schnell zur Bibel eines jeden ambitionierten Alpinkletterers und das Sammeln von Pause-Touren wurde zu einer wichtigen Motivationsquelle. Auch heute sind die Touren noch sehr begehrt. Viele der Touren sind noch nach dem damaligen Zeitgeist (viele rostige Normalhaken) abgesichert und müssen mit mobilen Sicherungsmitteln ergänzt werden. Es gibt aber auch ein paar Touren, die gut mit Bohrhaken eingerichtet sind.

In Tirol gibt es insgesamt 21 der begehrten 100 Pause-Touren im extremen Fels zu holen. Sie teilen sich in folgende Alpinklettergebiete auf:


Lienzer Dolomiten:

  1. Laserzwand Direkte Nordwand, V+, 600 m

Zillertal: 

  1. Sagwandspitze Nordpfeiler, VI (VI-, A0), 800 m
  2. Fußstein Nordkante, V-, 480 m
  3. Grundschartner Nordkante, VI+ (V-, A0), 750 m

Wilder Kaiser:

  1. Totenkirchl Westwand, VI+ (V+, A0), 400 m
  2. Fleischbank Alte Ostwand, VI (V, A0), 350 m
  3. Fleischbank Südostverschneidung, VII+ (VI, A1), 300 m
  4. Karlspitze Alte Ostwand, VII- (V+, A0), 250 m
  5. Predigtstuhl Westwand, VI+ (V+, A1), 300 m
  6. Bauernpredigtstuhl Westwand, VII- (VI-, A0), 220 m
  7. Maukspitze Westwand, VIII+ (VI+, Quergang A1), 350 m

Rofan:

  1.  Seekarlspitze Nordwand, VI+ (VI-, A0), 400 m

Karwendel:

  1. Lalidererspitze Direkte Nordwand, VII (VI, A1), 750 m
  2. Lalidererwand Nordwand, VI (V+, A0), 800 m
  3. Kleiner Lafatscher Gerade Nordostverschneidung, VI, 400 m

Wetterstein:

  1. Scharnitzspitze Direkte Südwand, VII (VI, A0), 250 m
  2. Schüsselkarspitze Südostwand, VII- (VI, A1), 400 m
  3. Schüsselkarspitze Direkte Südwand, VII (VI, A1), 350

 Stubai:

  1. Große Ochsenwand Gerade Nordostwand, VII+ (VI, A0), 250 m

Lechtal:

  1. Freispitze Südwand, VI+ (VI-, A0), 300 m

Tannheimer Tal:

  1. Rote Flüh Südverschneidung, VI+, 240

Alpinkletterführer

  • Klettern in den Lienzer Dolomiten. Autoren: A. Zlöbl, H. Zlöbl, Grafik Zloebl Buchdesign & -verlag. 2. Auflage 2013

  • Abenteuer Alpinklettern Tirol - 150 Klettertouren in den nördlichen Kalkalpen, am Alpenhauptkamm und in den Dolomiten. Autor: Otti Wiedmann, Tyrolia-Verlag, 1. Auflage (2009), SKU: 978-3-7022-2987-0

  • Zillertal Kletterführer - Sportklettern, Bouldern und Mehrseillängenrouten im Zillertal. Autor: Michael Meisl, Routebook. 2018, ISBN: 978-3-200-05920-7

  • Alpinkletterführer Wilder Kaiser. Autor: Markus Stadler, Panico Alpinverlag, 2. Auflage (2017), ISBN: 978-3-95611-075-7

  • Steinplatte Kletterführer - Neue Auflage des detaillierten Kletterführers für eines der beliebtesten Alpinklettergebiete überhaupt. Autor: Adi Stocker, Panico Alpinverlag. 3. Auflage (2019), ISBN: 978-3-956-11076-4
  • Rofan, Kletterführer alpin - Alpine Ziele im Rofan Gebirge - inkl. Topokarten. Autoren: Hannes Salvenmoser, Mike Rutter, Hannes Marbler, Andreas Kirchner, Ralf Sussmann, Panico Alpinverlag 2. Auflage (2011), ISBN: 978-3-93674-005-9
  • Alpinkletterführer Karwendel. Panico Alpinverlag. 5. Auflage (2020), ISBN: 978-3-95611-077-1

  • Alpinkletterführer Wetterstein Nord, Autor: Rolf Gemza, Martin Oswald, Christian Pfanzelt, Panico Alpinverlag. 5. Auflage (2014), SKU: 978-3-95611-010-8

  • Wetterstein Süd, Kletterführer alpin - Alpine Ziele & Klettergärten - inkl. Topokarten. Autoren: Bernhard Hangl, Karlheinz Grübler, Albert Neuner, Panico Alpinverlag. 3. Auflage (2016), SKU: 978-3-95611-036-8

  • Alpinkletterführer Lechtaler Alpen + Update 2016. Autoren: D. Elsner/A. Flür/W. Hofer/J. Schafroth/R. Stadelwieser, Panico Alpinverlag. 3. Auflage (2010), ISBN-13: 978-3-926807-16-8

  • Alpinkletterführer Allgäu inkl. Tannheimer Berge. Autor: Pasold Achim, Panico Alpinverlag. 1. Auflage (2020), ISBN-13: 978-3-95611-079-5

Climbers Paradise Tirol ist die Kletter-Webseite für Tirol und bietet etliche Informationen zu Sport- und Alpinkletterrouten inklusive Topos. Hilfreich ist auch die dazugehörige App, mit der man bequem von unterwegs das Topo und die Routeninformationen studieren kann. 


Absicherung

Lienzer Dolomiten: vorwiegend alpin abgesicherte Routen

Glocknergruppe: eher alpin abgesicherte Routen 

Zillertal: von sehr alpin abgesicherten Routen bis hin zu sportklettermäßig abgesicherten Alpinrouten

Wilder Kaiser: von sehr alpin abgesicherten Routen bis hin zu sportklettermäßig abgesicherten Alpinrouten

Steinplatte: von alpinen Klassikern bis hin zur gut abgesicherten Alpinroute

Rofan: von sehr alpin abgesicherten Routen bis hin zu sportklettermäßig abgesicherten Alpinrouten

Karwendel: vorwiegend alpin abgesicherte Routen, aber auch moderne alpine Sportklettereien

Wetterstein: vorwiegend alpin abgesicherte Routen, rund um die Coburger Hütte auch sportklettermäßig abgesicherte Alpinrouten

Stubai: von alpin abgesicherten Routen bis hin zu perfekt abgesicherten Alpinrouten

Ötztal: sehr gut abgesicherte Mehrseillängenrouten (meist in Klettergärten)

Pitztal: sehr gut abgesicherte Alpinrouten (in Nähe der Gletscherstube)

Ferienregion Imst: von alpin abgesicherten Routen bis hin zu sportklettermäßig abgesicherten Alpinrouten ist alles dabei

Lechtal: alpin abgesicherte Routen, es gibt keine sportklettermäßig abgesicherten Routen noch Plaisirrouten, ein Grundsortiment mobiler Sicherungsmittel (kompletter Satz Klemmkeile, einige Friends, verschiedene Schlingen für Felsköpfe und Sanduhren) sollten immer mit dabei sein, eine Ausnahme gibt es und zwar im Gebiet rund um die Wolfebnerspitze, dort gibt es auch gut bis sehr gut abgesicherte Routen

Tannheimer Tal: eine wahre Fülle an sehr gut abgesicherten Mehrseillängenrouten, vor allem an den Nordwänden auch alpin abgesicherte Routen (Klemmkeile und Friends sind oft zwingend erforderlich)

Verwallgruppe: von alpin abgesicherten Routen bis hin zu sportklettermäßig abgesicherten Alpinrouten

 

Die Region Tirol kann definitiv als Klettereldorado bezeichnet werden, da es neben vielen Alpinkletterrouten auch zahlreiche Klettergärten, die auch Mehrseillängen bieten, sowie In-/Outdoor-Hallen und Bouldergebiete gibt. Außerdem kann man sich meistens in jedem Klettergebiet die Routen nach dem gewünschten Absicherungsniveau und den Schwierigkeitsbereichen aussuchen, entweder Alpine Klettertouren, in denen man viel Trad klettert oder Alpines Sportklettern mit perfekter Bohrhakenabsicherung. 

 

Zum Schluss bleibt nur noch eins zu sagen: Auf geht´s und wagt euch rein in die alpinen Klettererlebnisse Tirols. Wer einmal kommt, der bleibt fasziniert. 

Empfehlungen aus der Community

  59
Bewertung zu Südwestkante (Aggenstein) von Christian
Auch wenn die schwersten Stellen (zwei kurze, abdrängende Aufschwünge) immer speckiger werden, bleibt die Südwestkante eine lohnende Tour.
mehr zeigen
Gemacht am 27.10.2022
Foto: Christian Reiser, Outdooractive Redaktion
Foto: Christian Reiser, Outdooractive Redaktion
Bewertung zu Fast wie in der Halle (Au Süd, Zillergrund) von Emil
19.11.2022 · Community
Unbedingt direkt am Gasthof in der Au parken, weiter oben an der Straße gibt es eine Besitzstörungsklage vom Bauern (ca € 250).
mehr zeigen
Alles anzeigen Weniger anzeigen

Alpinklettertouren in den Nachbarregionen