Sprache auswählen
  • Caerphilly Castle nördlich der Hauptstadt Cardiff
    Caerphilly Castle nördlich der Hauptstadt Cardiff Foto: Crown Copyright (2019) Visit Wales
  • Der Strand von Borth südlich von Ynyslas
    Der Strand von Borth südlich von Ynyslas Foto: Crown Copyright (2019) Visit Wales
  • Sonnenuntergang über blühenden Fingerhüten in Wales
    Sonnenuntergang über blühenden Fingerhüten in Wales Foto: Beth Jnr, CC0, unsplash.com

Wales

In Wales trifft Natur auf Kultur: Ein Fünftel des Landes ist von drei Nationalparks und fünf Regionen von außergewöhnlicher Naturschönheit aus und der Rest ist mit Burgen überzogen. Zwischen der wilden Bergwelt von Snowdonia und dem Pembrokeshire Coast Nationalpark erzählt das Land von seiner jahrhundertealten Geschichte. Taucht ein in die mystische Kulturlandschaft von Wales!
Outdooractive Redaktion  Verifizierter Partner 
Autor dieser Seite

Ziele in Wales


Regionen

Ausflugstipps in Wales


Wales' Küste: Unendliche Entdeckungsmöglichkeiten

Entlang der walisischen Küste kann man wirklich in die Geschichte eintauchen. Ob hinter Mauern uralter Burgen, bei der Besichtigung von Schlössern, Kathedralen und stattlicher Herrenhäuser oder auf den Spuren von Piraten: Hier werden Mythen und Legenden wieder zum Leben erweckt. Zahlreiche hübsche Orte, viktorianische Seebäder und kleine Fischerhäfen liegen entlang der Küste. Dort laden ausgezeichnete Restaurants, gemütliche Cafés und Pubs an Häfen und hübschen Promenaden zur Einkehr ein.

Fünfzig Inseln liegen rund um die Küste von Wales. Da wäre beispielsweise die größte Insel Anglesey im Norden, auf Walisisch Ynys Môn, die als Insel der Druiden und die Mutter von Wales gilt, oder das verwunschene kleine Caldey Island in Pembrokeshire, auf der heute noch Mönche leben. Und dann wären da noch die vielen kleinen Eilande, die Heimat von Seevögeln und Robben sind. 

South Stack Lighthouse
Foto: Joe Hayhurst, CC BY, flickr.com

Wandern in Wales: Auf den Pfaden das Land erleben

Wandern steht in Wales hoch im Kurs und es gibt fast keine schönere Art und Weise, diese überaus abwechslungsreiche Landschaft auf unterschiedlichen Touren und Spaziergängen zu erkunden. Der Offa’s Dyke Path ist ein wunderschöner Langstreckenwanderweg und führt von Nord nach Süd durch das Land. Im Wye Valley bewunderte bereits William Woodsworth die „bewaldeten Berghänge, hohen Felswände und idyllisch grünen Landschaften“.

Und als ultimativer Küstenwanderweg umrundet der Wales Coast Path auf insgesamt 1400 km die gesamte walisische Küste.  Er ist der erste zusammenhängende Küstenweg seiner Art weltweit und hinterlässt bei Wanderern einen ganz besonderen Eindruck des Landes.

Absolute Abgeschiedenheit ist in Wales natürlich auch zu finden. In den sattgrünen Bergzügen der Cambrian Mountains in Mittelwales, mit ihren düsteren Hochmooren, Seen und riesigen Stauseen werden Besucher häufig nur von den seltenen Rotmilanen begleitet, die über ihren Köpfen kreisen.

Allgegenwärtig: Geschichte in Wales

In Wales fällt es leicht, sich die zahllosen Geschichten über Druiden, Burgen und Abenteuer noch heute auszumalen. Die walisische Kultur manifestiert sich in der abwechslungsreichen Landschaft und in der, in Europa ältesten gesprochenen Sprache, dem Walisischen. In den sieben Nationalmuseen des Landes (der Eintritt ist kostenlos) gibt es die walisische Geschichte quasi zum Anfassen - wie beispielsweise in dem eindrucksvollen Bergbaumuseum Big Pit (einer ehemaligen Kohlemine), im Waterfront Museum in Swansea, im National Museum Cardiff oder in St Fagans, einem der schönsten Freilichtmuseen in Europa.

Von der kleinsten Hütte, dem ältesten Gasthaus, der ungewöhnlichsten Mauer bis hin zum Bahnhof mit dem längsten Namen Europas - In Wales finden sich viele besondere Orte und Bauwerke, die voller Geschichte stecken. Natürlich spielen dabei auch die über 600 Burgen und Befestigungsanlagen eine geschichtlich entscheidende Rolle. Sie sind, wie Powis Castle in Mittelwales, meist Zeugen der langanhaltenden Grenzstreitigkeiten zwischen Wales und England.