Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

Zum Mangart-Sattel auf den einstigen Hirtenpfaden

Bergtour · Julische Alpen · Geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
Turizem Dolina Soce Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  •  Mangart vom Mangart-Sattel
    / Mangart vom Mangart-Sattel
    Foto: Turizem Dolina Soce
  • / Abhänge unter dem Mangart-Sattel
    Foto: Turizem Dolina Soce
  • / Weissenfelser Seen
    Foto: Turizem Dolina Soce
  • / Mangart-Sattel mit Kanin-Gebirge im Hintergrund
    Foto: Turizem Dolina Soce
  • / Die Hütte auf dem Mangart-Sattel und der Gebirgskamm Loška stena im Hintergrund
    Foto: Turizem Dolina Soce
  • / Die Hütte auf dem Mangart-Sattel und Mangart
    Foto: Turizem Dolina Soce
  • / Mangart
    Foto: Turizem Dolina Soce
m 2200 2000 1800 1600 1400 1200 1000 800 14 12 10 8 6 4 2 km
Der Weg führt Sie in die Welt der Fauna und Flora des Berges Mangart.
Geöffnet
schwer
Strecke 14,7 km
7:39 h
1.367 hm
1.366 hm
Ein schön angelegter Weg führt Sie sanft ansteigend vom Wald über dem Dorf Strmec in die hochalpine Welt des Mangart-Sattels, wo es atemberaubende Ausblicke gibt: auf den Berg Mangart (2679 m), auf die längste Bergwand der Julischen Alpen Loška stena, auf den Smaragd der Julier Jalovec und auf die Weissenfelser Seen tief unten auf italienischem Gebiet. Es gibt auf diesem Weg natürlich mehrere Perlen, deren Schönheiten Sie verwundern werden, und wiegen alle Anstrengungen auf dieser ziemlich langen Tour auf.

Autorentipp

Wir empfehlen den Besuch der Hütte auf dem Mangart-Sattel (Desserts und Eintöpfe sind ausgezeichnet ;-)), sowie den Besuch der Almwirtschft auf der Mangart-Alm (Einkauf von Schafskäse).
Profilbild von Darjo Berra
Autor
Darjo Berra
Aktualisierung: 16.07.2021
Schwierigkeit
schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2.046 m
Tiefster Punkt
991 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Der Weg eignet sich für konditionsstarke Wanderer und Bergsteiger. An einigen kleineren Abschnitten kann es beim instabilen Wetter rutschig sein, daher ist Vorsicht geboten.

Der Weg verläuft teilweise auf einem leichten Bergpfad. Die Benutzung von Bergwegen erfolgt auf eigene Verantwortung.

Weitere Infos und Links

Wegen der Tourlänge empfehlen wir Ihnen, die Wanderung in den frühen Morgenstunden zu beginnen.

Überprüfen Sie vor der Wanderung die Wettervorhersage auf der Seite  http://meteo.arso.gov.si/met/sl/weather/bulletin/mountain/.

Auf dem Mangart-Sattel und auf dem Berg Mangart gibt es normalerweise keine Verbindung zum slowenischen Mobilfunknetz, es funktioniert aber das Italienische.

Start

Parkplatz hinter dem Dorf Strmec auf Predel (996 m)
Koordinaten:
DD
46.417586, 13.608678
GMS
46°25'03.3"N 13°36'31.2"E
UTM
33T 393080 5141386
w3w 
///versteckten.wasserflächen.bekleidet

Ziel

Mangartsko sedlo

Wegbeschreibung

Die etwa 20 Kilometer lange Wanderung beginnt auf dem Parkplatz hinter dem Dorf Strmec, unter der Telekommunikationsantenne. Der Weg durch den Wald führt Sie sanft ansteigend zur ersten technischen Sehenswürdigkeit- zum Staudamm für das Wasserkraftwerk Log pod Mangartom. Von dort biegen Sie rechts in den Wald ab und steigen langsam im Schatten des Buchenwaldes unter den Strmec-Hochflächen auf die verlassene Forststraße an, die Sie überqueren. Nach einer Weile kommen Sie auf teilweise ebenem Gelände nach Gorenji stan. Hier schließt sich der Weg dem Wanderweg an, dem er fast bis zum Eingang auf die Asphaltstraße folgt, etwa 100 Meter vor dem letzten Mangart-Tunnel. Sie verlassen hier die Straße und gehen auf dem alten Militärweg über der Straße zu den Ruinen einer alten militärischen Festung und an ihr vorbei zum Mangart-Sattel, der auch der höchste Punkt Ihres Aufstiegs ist. Nach Erholung und angesammelten Freuden für Körper und Seele mit dem Blick auf die Umgebung beginnt der Weg zur Hütte auf dem Mangart-Sattel abzusteigen. Natürlich ist der Aufenthalt für die Kostprobe des hervorragenden Apfelstrudels selbstverständlich. Der Weg geht dann durch den letzten Tunnel der Mangart-Straße nach unten und bald darauf biegt er wieder auf den Weg ab, auf den Sie den Berg hinaufgestiegen sind. Über das Gebiet von Mesnovka kommen Sie wieder nach Gorenji stan, von dort aus gehen Sie den Wanderweg hinunter zur Alm Mangart (Kostprobe und Einkauf von Schafskäse und Quark sind hier natürlich notwendig). Gleich nach der Alm kommen Sie ins Gebiet des Bergrutsches Stože, der 2000 das Dorf Log pod Mangartom verwüstete. Die Bergrutsch ist jetzt saniert und ungefährlich, daher bereitet das Gehen auf dem Bergrutsch keine Probleme. Von hier aus haben Sie bereits einen Blick auf den neuen mächtigen Viadukt über dem Mangart-Bach. Etwa einen halben Kilometer vor Ihnen wendet sich der Weg nach links zu den Rohrleitungen für den Wasserspeicher über dem Dorf Strmec. Von dort können Sie leicht auf ebenem Gelände auf dem Betonrohr bis zur Aufstauung weitergehen, wo Sie sich wieder dem Pfad anschließen, den Sie beim Aufstieg gegangen sind. Nach einigen Kurven erreichen Sie den Parkplatz in Strmec .

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

In den Monaten Juli und August ist die Einführung der Buslinie mit der Abfahrt um 9:30 Uhr von Bovec bis zum Ausgangspunkt im Dorf Strmec vorhergesehen.

Anfahrt

Aus Richtung Bovec: Folgen Sie der Landesstraße Nr. 203 in Richtung des ehemaligen Grenzübergangs Predel bis zum Dorf Strmec auf Predel.

Aus der Richtung des ehemaligen Grenzübergangs Predel: Nach etwa zwei Kilometern erreichen Sie das Dorf Strmec.

Parken

Das Parken ist begrenzt, da nur wenige Parkplätze vorhanden sind (max. 2 bis 3 Autos). Wenn alle Parkplätze belegt sind, empfehlen wir die Verwendung von Notfallparkplätzen entlang der Hauptstraße in Richtung des Grenzübergangs Predel.

Koordinaten

DD
46.417586, 13.608678
GMS
46°25'03.3"N 13°36'31.2"E
UTM
33T 393080 5141386
w3w 
///versteckten.wasserflächen.bekleidet
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Turistična karta občine Bovec (Touristische Karte der Gemeinde Bovec) 1:40 000.

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Wander- oder Trekkingschuhe, Wanderstöcke.

Grundausrüstung für Bergtouren

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Technisches Equipment

  • Ggf. Kletterhelm
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Status
Geöffnet
Schwierigkeit
schwer
Strecke
14,7 km
Dauer
7:39 h
Aufstieg
1.367 hm
Abstieg
1.366 hm
Rundtour Einkehrmöglichkeit geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights Heilklima

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.